Uferrandstreifen an der Aller


Uferrandstreifen und Weidenreihen an der Aller bei Westen und Barnstedt

Ein etwa 500 Meter langer Uferstreifen, den das Weidevieh bisher sehr intensiv mitnutzte, konnte nach dem Einvernehmen mit dem Pächter durch den Bau eines Zaunes gegen den Viehvertritt dauerhaft geschützt werden. Wegen des zwar vereinzelten, dann aber schädlichen Eisganges konnte nur ein Elektrozaun gewählt werden. Diesen stellte zwar das Wasser- und Schifffahrtsamt komplett mit Batterie zur Verfügung, jedoch mussten wir ihn jedes Jahr wieder neu aufstellen, laufend inspizieren und im Herbst wieder abbauen. Außerdem mussten drei Tränkbuchten bis weit in den Flusslauf gebaut werden.


Weidenpflanzungen
Gleichzeitig setzen wir zusätzlich zwischen Nocke und Barnstedt jeweils linksseitig insgesamt 2.000 Weidenstecklinge, teilweise sogar mit einer Eisenstange zwischen die Steinpackung. Diese Arbeit anerkannte auch die Landkreisverwaltung mit ihrem Umweltpreis.

Mittlerweile hat sich der bis zu 30 Meter breite Uferstreifen zu einer artenreichen Uferlandschaft entwickelt. Die wünschenswerte Ausdehnung des Streifens über die Böschungskante hinaus scheitert derzeit noch an den für die Milchviehhaltung geltenden Subventions-Richtlinien.

Machen Sie uns stark

Spenden für die Natur

Aktuelles

 

Der Star ist „Vogel des Jahres 2018“

hier mehr