Rundbrief Oktober 2017

 

 18.10.2017

  

Liebe NABU-Freunde,

 

Was gibt`'s Neues? Was war los?

Kurz aber heftig war der Sturm und sorgte für einige zusätzliche Arbeitseinsätze. Inzwischen ist der Oktober mild und vor allem Pilzfreunde ernten Erfolge.

 

Gruppe Verden:

Auch die Fläche am ehemaligen Schießplatz in Borstel hat unter dem Sturm Anfang Oktober gelitten. Zu den beschädigten Bäumen gehört leider auch jener, welcher von einem Bussardhorst besetzt ist. Es gibt also einiges zu tun, dazu gehören eine Aufräumaktion und das Umpflanzen von jungen Sträuchern.

 

Der Verordnungsentwurf mit Karten und Begründung der Unterschutzstellung zum künftigen Naturschutzgebiet „Verdener Dünen“ liegt jetzt für Interessierte zur Einsichtnahme bei der Stadt Verden und Landkreis aus.

 

Gruppe Thedinghausen:

In diesem Jahr gab es auf dem Thänhuser Markt erstmalig eine Bio-Erlebnismeile, die bei den Besuchern sehr gut angekommen ist. Die NABU-Gruppe Thedinghausen war hier mit einem Infostand vertreten. Es konnten viele Bestellungen von heimischen Wildsträuchern und Nistkästen entgegen genommen werden. Weiterhin bestand die Möglichkeit, bei einem Federzuordnungsquiz Preise zu gewinnen. In Planung ist derzeit eine Entkusselung an einem Biotop nahe der Eyter und ein Wanderfalkenvortrag von Harald Gerken.

  

Gruppe Achim:

Ende September unternahmen 20 Teilnehmer mit der Achimer NABU-Gruppe eine Fahrradtour mit anschließender Kaffeetafel. Zum Abschluss gab es auf einem ehemaligem Bauernhof einen interessanten Vortrag mit Dorothee Meyer vom NABU Bremen zum Thema "Streuobstwiesen" und "Strauchhecken" in der Marschlandschaft. Weiter bestand an dem Nachmittag auf der idyllisch gelegenen Wiesenfläche entlang der Weser eine gute Gelegenheit zur Apfelernte.

 

Das Sturmtief hat ebenso im Achimer Stadtwald und dabei an Teilen des Naturerlebnispfades Spuren hinterlassen. So mussten Reparaturarbeiten an einigen Stationen vorgenommen werden. Beeinträchtigungen durch umgestürzte Bäume entstanden auch an den Verbindungswegen zwischen den Erlebnispunkten des Pfades. Anstehende Reparaturen an den Infotafeln werden in den nächsten Wochen durch Mitglieder der Achimer Gruppe erledigt.

 

Schließlich wurde in der letzten Septemberwoche der zweite Grasschnitt auf der alten Streuobstwiese von fleißigen Gruppenmitgliedern durchgeführt, das Mahdgut zusammen geharkt und abgefahren. Eine Arbeit, die den Aktiven mit zunehmendem Alter nicht leichter fällt. Bei der weiteren Betreuung dieses Projektes würde die Gruppe sich über Unterstützung sehr freuen.

  

Gruppe Kirchlinteln:

An der jährlichen Führung durch das Verdener Moor im September nahmen dieses Mal 15 Gäste teil.

 

Eine weitere Plakette „hier sind Schwalben willkommen“ konnte an die Dorfgemeinschaft Sehlingen übergeben werden.

 

Sehr gut besucht war der NABU-Infostand auf dem Ökomarkt in Verden. Hauptthema war Müllrecycling sowie Upcycling. Kleine Kästchen aus alten Verpackungen waren nur ein interessantes Beispiel dazu.

 

In diesen Tagen wird der Vertrag zwischen Landkreis, Schule am Lindhoop und NABU neu unterschrieben. Viele Jahre haben die Schüler den NABU bei Entkusselungsmaßnahmen unterstützt. Die Kooperation wird jetzt neue Wege erfahren, denn in Zukunft wird nachhaltige Umwelterziehung das zentrale Thema der Zusammenarbeit sein.

 

Gruppe Ottersberg:

 Noch im Herbst sollen alle NABU-Flächen wie z.B. die Orchideenwiese gemäht werden.

 

 

Biotoppflegegruppe Holtumer Moor:

Eine böse Überraschung erlebten die Holtumer auf der von Anke betreuten Fläche „alte Badeanstalt“. Der Sturm ließ zwei Bäume quer über den Teich stürzen. Inzwischen wurde entschieden, einen der umgestürzten Bäume liegen zu lassen, bestimmt entdeckt der Eisvogel diesen neuen Beobachtungsplatz.

 

 

Gruppe Langwedel:

Die gruppenübergreifende Zusammenarbeit mit der Langwedeler Gruppe soll nun in die Tat umgesetzt werden.

 

Herbert Feder möchte am 4. November eine Entkusselungsaktion an den Dünen am Baggersee in Cluvenhagen durchführen. Wer Zeit und Lust zum Arbeitseinsatz hat, möchte bitte Handschuhe und - falls vorhanden - Astschere oder Handsäge mitbringen.

Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Gasthaus Antiochia.

 

Gruppe Oyten:

Vollständig versammelt waren die Mitglieder der Gruppe bei der Apfelernte auf der Obstwiese.

  

Sonstiges:

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Auf den Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, folgt damit ein Singvogel.

 

Wer Glück hat, kann jetzt im Herbst die imposanten Schwarmwolken aus vielen tausend Staren am Himmel beobachten, wenn sie während des Zuges an einem Schlafplatz Rast machen.

 

 

Die nächsten Termine:

  

4. November 2017 von 10 bis ca.15 Uhr

Pilze im Spätherbst, Exkursion und Verzehr mit Pilzberater Jörg Albers, Nat.wiss.Verein Bremen

Anmeldung bei Sylke Bischoff Tel. 04236 567

Für NABU-Mitglieder 10 €, alle anderen 15 €

 

 

Viele Grüße

 

Susanne Gerlach

 

 

 

 

 

Machen Sie uns stark

Spenden für die Natur

Aktuelles

 

Der Star ist „Vogel des Jahres 2018“

hier mehr