Rundbrief November / Dezember 2016

12.12.2016

 

 

 

Liebe NABU-Freunde,

 

 

 

Was gibt`'s Neues? Was war los?

 

 

 

Das Jahres-Abschlusstreffen der NABU-Aktiven bot den 30 Teilnehmern noch einmal in diesem Jahr die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Gruppenaktivitäten auszutauschen. Bei leckerem Essen im Likedeeler konnten alte Kontakte aufgefrischt und neue Bekanntschaften gemacht werden.

 

 

 

Gruppe Verden:

 

Seit 10 Jahren wird das Biotop Dauelser Marsch - ehemals ein Lagerplatz der Stadt Verden - vom NABU gepflegt und es hat sich in dieser Zeit zu einem wichtigen ökologischen Gebiet entwickelt. Die Betreuer Stefan und Hans-Joachim sowie mehrere Helfer setzten jetzt das große Insektenhotel instand, das im Laufe der Jahre schon sehr windschief war. Kanthölzer an der Rückwand sorgen jetzt für einen festeren Stand. Im gegenüberliegenden Kiefernwäldchen mussten aufgelaufene Traubenkirschen entfernt werden. Gleichzeitig konnten noch neu angepflanzte Kiefern mit Draht gegen Wildverbiss geschützt werden.

 

 

 

Zu einem weiteren Arbeitseinsatz traf sich eine Gruppe von zehn NABU-Aktiven am ehemaligen Schießstand in Verden-Borstel: die erste große Pflanzaktion.

 

Aufgelaufene Traubenkirschen wurden entfernt, der Boden von einer Fachfirma vorbereitet, damit die fünf großen Bäume - Eberesche, Vogelkirsche und Walnussbäume – gut anwachsen. Weiterhin konnten an verschiedenen Stellen insgesamt über 100 heimische Sträucher gepflanzt werden, dazu gehören Holunder, Haselnuss, Schlehe und Weißdorn.

 

 

 

Biotoppflegegruppe Holtumer Moor:

 

Auch hier gab es viel zu tun: Alter eingewachsener Stacheldraht wurde entfernt, damit Tiere (Rehe und Wildschweine) sich nicht verletzen. Des weiteren wurden Weiden zu Kopfweiden geschnitten, die zu sehr über den Abflussgraben gewachsen waren und somit ein Hindernis für die alljährliche Grabenreinigung durch den Grabenverband darstellten. Auf einer Länge von einem Kilometer wurde ein Entwässerungsgraben naturschonend von Hand gereinigt bzw. von auflaufendem Gestrüpp, Laub, Unrat und alten Zweigen befreit. Viele in den Gräben lebende Amphibien konnten so vor dem Tod durch eine mechanische Grabenreinigung gerettet werden.

 

 

 

Es war wieder Pflanzzeit im Holtumer Moor. 230 Büsche wie Haselnuss, Holunder, Vogelkirsche, Schneeball und Feldahorn haben die Helfer in den klumpigen Boden eingebracht. Zuvor wurden die Pflanzen gewässert und die Wurzeln leicht beschnitten, um gutes Anwachsen zu fördern.

 

 

 

 

 

 

Die Zone wurde bereits im Vorfeld mit einem Wildschutzzaun umgeben, um die jungen Pflanzen vor Wildverbiss zu schützen. Nicht nur Spaten, sondern auch gute Laune brachten die zwölf Aktiven mit, so dass die Arbeit zügig erledigt werden konnte. In ein paar Jahren wird hier ein weiteres Rückzugsgebiet für die heimischen Tiere sowie eine zusätzliche Nahrungsquelle für viele Vögel und Insekten entstanden sein.

 

Der Landkreis Verden hat die Pflanzen freundlicherweise wieder zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Am nächsten Samstag rückt die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Holtum zur nächsten Pflanzaktion im Moor an. Auch hier werden einige „alte Hasen“ der NABU-Biotoppflegegruppe Unterstützung leisten.

 

 

 

Die Traditionelle Jahresabschlussbegehung findet am 30. Dezember statt. Hierzu sind auch Gäste herzlich willkommen, festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Treffpunkt ist am Goystein um 13 Uhr.

 

 

 

Gruppe Thedinghausen

 

Am 02.11.2016 wurde die NABU-Gruppe Thedinghausen gegründet. Die Gruppe trifft sich jetzt an jedem ersten Mittwoch im Monat in Schröders Gasthaus in Thedinghausen. Die Interessen sind hier ähnlich wie bei allen anderen Gruppen u.a. Landschaftspflege durch Entkusseln, Wegerandstreifenschutz, Schutz von Schleiereulen und Fledermäusen.

 

Ende des Monats findet die erste Gruppen-Exkursion zum Oister Teich statt, um ein Pflegekonzept zu erstellen.

 

 

 

Gruppe Kirchlinteln:

 

Ebenso hier: Pflanzzeit: Mit den Auszubildenden der Kirchlintler Firma emkon haben die Aktiven 19 Obstbäume am alten Kohlenförder Weg gepflanzt. 5 Bäume hat die Firmenleitung dem NABU gespendet.

 

 

 

Wieder ist die SuedLink-Trasse (Erdkabelkorridors Nr. 47) ein Hauptthema. Schon 2014 und 2015 hatte der NABU Kirchlinteln eine Vielzahl von Hinweisen wegen verschiedener Schutzgüter, Querungshindernisse und sensibler Bereiche an die Bundesnetzagentur und TenneT übergeben. Irritiert musste die Gruppe jetzt feststellen, dass wesentliche Raumwiderstände bei der aktuellen Planung nicht berücksichtigt wurden und in den Streifenkarten nach wie vor fehlen. Es wurde deshalb erneut eine umfassende Stellungnahme abgegeben.

 

 

 

Gut besucht war der Vortrag und eine anschließende Diskussion über die Rückkehr des Bibers in der Allerregion.

 

Ende Januar wird es wieder einen interessanten naturkundlichen Vortrag geben. Thema und Datum werden rechtzeitig bekannt gegeben. Aber schon einmal vormerken.

 

 

 

Gruppe Achim:

 

Für den nächsten Monat sind hier erste Schritte für die Realisierung der praktischen Umsetzung des Badener Moorprojektes - die geplante Renaturierung - angesagt. Dazu gehören Gespräche mit dem Landkreis und Planungen der konkreten Arbeiten zur Wiedervernässung von Teilbereichen des Moores.

 

 

 

Gruppe Langwedel:

 

Am Langwedeler Feuerwehrhaus wurden Mauerseglerkästen angebracht. Heutzutage sind unsere Gebäude perfekt gedämmt und abgedichtet; dadurch werden Mauersegler regelrecht ausgesperrt, weil sie nicht mehr hinter Dachziegel und Verschalungen gelangen können, um dort zu brüten. Durch das Anbringen von speziellen Mauersegler- Nistkästen werden hier neue Brutplätze geschaffen.

 

 

 

 

 

 

Im Daverdener Moor, auf einem Gemeindegrundstück in der Nähe eines NABU-eigenen Grundstücks, wurde ein von der Gemeinde Langwedel finanzierter Teichbau abgeschlossen.

 

 

 

Gruppe Oyten:

 

Fleißige Hände waren am Werk, die Obstwiese ist wie neu. Die Wiese wurde gemäht und die Obstbäume fachgerecht geschnitten.

 

 

 

Sonstiges:

 

Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU für 2017 den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt.

 

Interessantes hierzu und ein Video gibt es hier:

 

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/waldkauz/

 

 

 

Die nächsten Termine:

 

 

 

am 30. Dezember 2016

 

Jahresabschlussbegehung im Holtumer Moor.

 

Treffpunkt ist am Goystein um 13 Uhr.

 

 

 

Stunde der Wintervögel“ vom 6. bis 8. Januar 2017

 

 

 

Viele Grüße

 

Susanne Gerlach

 

 

 

 

 

 

 

Machen Sie uns stark

Spenden für die Natur

Aktuelles

Flussaktionen AllerVielfalt

 

Der Waldkauz ist „Vogel des Jahres 2017“

hier mehr