Rundbrief Februar 2016

 

 28.2.2016

 

 

 

Liebe NABU-Freunde,

 

 

 

Was gibt`'s Neues? Was war los?

 

 

 

Gruppe Verden:

 

Mitglieder der NABU-Gruppe Verden trafen sich in Döhlbergen, um Heinrich Thalmann auf seinem Grundstück beim Scheiteln (Rückschnitt) der Weiden zu unterstützen. Die Bäume hatten sich nach dem letzten Schnitt vor ca. 10 Jahren so gut entwickelt, dass ein Auseinanderbrechen durch die schweren Äste drohte.

 

Kopfbäume beleben nicht nur das Landschaftsbild in der Aller- und Wesermarsch, sondern sind auch Bruthabitate mit idealen Nistbedingungen für Steinkauz, Hohltaube, Grauschnäpper, Feldsperling und verschiedene Meisenarten. Aber auch Siebenschläfer, Fledermäuse sowie Hornissen nehmen gerne diese Charakterbäume an. Will man Kopfbäume über lange Zeit erhalten, so ist ein Scheiteln nach einigen Jahren unablässig. Dieses ist keine einfache Arbeit, da ein Zurückschlagen der schweren Äste vorkommen kann, so dass ein Hubwagen eine notwendige Hilfe ist. Da nicht alle Weiden aus Zeitgründen geschnitten werden konnten, soll diese Aktion im Frühjahr 2017 zu Ende geführt werden.

 

 

 

Nach Abschluss des Betreuungs-Vertrages mit der Stadt Verden über Schutz und Nutzung des ehemaligen Schießplatzgeländes Verden-Borstel durch den NABU-Kreisverband Verden e.V. gab es nunmehr die erste Begehung .

 

Ulrich Hinze von der NABU-Gruppe Verden erläuterte die Wichtigkeit dieser „Grünen Lunge“ innerhalb Borstels.

 

Als erste Maßnahme soll am 12. März die Waldfläche des Geländes noch vor der Brutsaison von allerlei Unrat und Abfällen befreit werden. Beginn ist um 9:30 Uhr – Treffpunkt am Spielplatz Kindergarten Borstel. Hierzu sind natürlich alle NABU-Mitglieder aus Borstel, aber auch alle Borsteler Bürger herzlich eingeladen, die diese ehrenamtliche Naturschutzaufgabe unterstützen wollen. Bitte Handschuhe mitbringen!

 

So betreut der NABU jetzt neben einem Großteil des ehemaligen Schießplatzgeländes in Borstel auch noch das ehemalige Baustofflager in der Dauelser Marsch, das Feuchtbiotop Jetel in Dauelsen und konnte vor 3 Jahren eine Restdüne in der Dauelser Marsch käuflich erwerben .

 

Es wird aus gegebenem Anlass nochmals darauf hingewiesen, dass Gartenabfälle zu den Abfallhöfen gebracht werden und nicht wie hier in Borstel in der Natur entsorgt werden sollen.

 

 

 

Wie auf diesem Gelände haben Heinrich Lohmann und Ulrich Hinze auch in diesem Jahr wieder alle Nistkästen auf dem Waldfriedhof gereinigt und beschädigte Kästen erneuert.

 

 

 

Biotoppflegegruppe Holtumer Moor

 

Die Scheune im Bruchwald auf NABU-Gebiet konnte dank großartiger Hilfe von Wilfried Buchholz und Ernst Müller (mit Trecker) so ausgerichtet werden, dass ein Zimmermann nun mit der Versteifung des Gebäudes beginnen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Elf Aktive trafen sich am Samstag bei strahlendem Sonnenschein zur großen Nistkasten-Aktion. Die Nisthilfen wurden gereinigt und wenn nötig repariert. Eine GPS-unterstützte Kartierung war hier eine große Hilfe.

 

 

 

Gruppe Achim:

 

in den letzten Wochen gab es nach erheblichen Rodungsarbeiten im Achimer Stadtwald allseits Proteste der Bevölkerung. Auch die NABU-Ortsgruppe kritisiert den Vorgang öffentlich in seiner absolut überzogenen und nicht angemessenen Umsetzung. Die Stadtverwaltung begründet die aus ihrer Sicht notwendigen Arbeiten mit Verpflichtungen aus der "Verkehrssicherungspflicht". Die Gruppe Achim ist dagegen der Meinung, dass hier in vielfach übertriebener Weise alter und gesunder Baumbestand gefällt worden ist. Bernd Witthuhn hat hierzu fachlichen Rat eingeholt und danach einen umfangreichen Fragenkatalog an die Achimer Stadtverwaltung adressiert. In die gleiche Richtung zielt ein politischer Antrag an den Stadtrat durch Joachim Schweers, den zukünftigen Umgang mit der Verkehrssicherungspflicht angemessen zu relativieren.

 

Entlang des Unterlaufs des Langwedeler Schleusenkanals wurden in den letzten Wochen umfangreiche Baumneuanpflanzungen von der zuständigen Bundesbehörde durchgeführt . Diese Maßnahmen sind das Ergebnis anhaltender Forderungen der NABU-Gruppe Achim die über Jahre beseitigte Uferbepflanzung wieder aufzuforsten. Ziel ist es hier die bereits seit 2001 beantragte Schaffung von Baumbeständen als zukünftige alternative Nistplätze für städtische Saatkrähenkolonien zu schaffen.

 

Erste Wartungsarbeiten werden in den nächsten Wochen am Naturerlebnispfad abgeleistet. Drei Jahre nach der Fertigstellung sind jetzt einige zumeist witterungsbedingte Arbeiten notwendig.

 

Auf der alten Streuobstwiese in der Achimer Marsch sind Ende Januar Baumschnittarbeiten von einem Landschaftsgärtner erledigt worden.

 

 

 

Gruppe Kirchlinteln:

 

Die Bingo-Umweltstiftung zeichnete das Projekt „Sohlgleiten im Gohbach bei Specken“ als Projekt des Monats und mit 500 Euro Preisgeld aus.

 

Ein spannender Vortrag mit Erich Sigloch befasste sich mit den Vögeln des Jahres der letzten Jahrzehnte. Die zahlreichen Besucher konnten sich über Tipps, Fachinformationen und Anekdoten rund um die Wald- und Gartenvögel freuen.

 

 

 

Die nächsten Termine:

 

am 6. März von 9 bis 13 Uhr

 

Wintergäste und Durchzügler im Nassen Dreieck“

 

Exkursion mit Fritz Ibold, kostenfrei, Treffpunkt: Fischerhude, Hexenberg

 

bei ungünstigem Wetter am 13. März

 

 

 

am 13. März um 9:30 Uhr

 

"Archäologische Landschaftsspuren"

 

Exkursion mit W. Eibich,Treffpunkt: an der Kirche in Wittlohe, Info bei Gustav Schindler, kostenlos

 

 

 

am 13. April 2016 um 19:30 Uhr

 

Niedersachsenhof Verden, Mitgliederversammlung mit Vortrag von Lothar Bach über Fledermäuse in Norddeutschland, Lebensräume und die Gefährdung durch Windenergieanlagen.

 

 

 

Am 22. April um 17 Uhr

 

Exkursion durchs Holtumer Moor“-Ein botanisch-faunistischer Spaziergang mit Hans-Jürgen Maaß und Heike Vullmer, Treffpunkt: Goystein

 

 

 

am 24. April um 7:00 Uhr

 

Vogelkundliche Frühwanderung mit Fritz Ibold, NABU Ottersberg Treffpunkt: Infotafel Lehringer Damm, Groß Heins. Info: Sylke Bischoff, kostenlos

 

 

 

 

 

Viele Grüße

 

Susanne Gerlach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Machen Sie uns stark

Spenden für die Natur

Aktuelles

Flussaktionen AllerVielfalt

 

Der Waldkauz ist „Vogel des Jahres 2017“

hier mehr